Dienstag, Oktober 24, 2006

Liebe Studenten!

Ich bin ein freundlicher wissenschaftlicher Mitarbeiter. Das heißt, ich mache mir tatsächlich Gedanken über die Qualität meiner Vorlesung, und darüber, ob die Studenten auch alles verstehen. Ist schließlich auch erst zwei Jahre her, dass ich mit dem Studium abgeschlossen habe. Aber manchmal verstehe ich euch einfach nicht:
  • Warum werden Namen, E-Mail-Adressen usw. in Hörerlisten so undeutlich geschrieben, dass ich echte Probleme kriege? Ist es nicht einmal für die drei Wörter möglich, sauber zu schreiben? Wie füllt ihr behördliche Formulare aus?
  • Ein schlichtes "Danke" für kostenlos zur Verfügung gestellte Skripte wäre nett gewesen.
  • Wer in der Vorlesung schwatzt, kann auch zu Hause bleiben. Ich vergebe eh keine Anwesenheitsscheine.
Aber ansonsten isses okay :-)

Categories: ,

Labels: ,

3 Comments:

Anonymous Paul said...

Ich kenne "Kunden" die in der Vorlesung via DBV-T auf dem Notebook ferngeschaut haben. Warum bleiben die nicht gleich im Bett? Nie begriffen.

10/24/2006 07:44:00 nachm.  
Blogger r. said...

1. Unterschrieben

2. Unterschrieben

3. Unterschrieben (In Heidelberg heißen diese passenderweise "Sitzscheine". Die beste "Schwatzabwehr" die ich persönlich mal erleben durfte, war von einem Spezialisten für internationale Konflikte:

"[Blick in die Runde] Man sagt ja, wo 100 Leute zusammenkommen, hat man 10 Idioten dabei. [Blick auf die Schwatzer] Hier scheint der Anteil wesentlich höher zu sein..."

10/25/2006 08:50:00 vorm.  
Blogger littleandy said...

Den merk ich mir... :-)

10/25/2006 11:16:00 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home